1

Brett … 🙂

Brot backen am Feuer

Neulich hatten wir uns zum herbstlichen Kesselgulasch-Essen verabredet. Ich war u.a. für die Besorgung des Brotes zuständig…

Mmmmh … Feuer? Frisches Brot? Sonntag? … Ha!

Also Samstag Zutaten gekauft und Teig angesetzt. Den Potije geputzt und auf den nächsten Tag gefreut …

Der Potije ist ist eine Variante des Dutch Oven. Er hat allerdings eine etwas nach oben etwas verjüngende Form und längere Füße, was das unterlegen von Glut vereinfacht. Potije und Dutch Oven sind aus massivem Gußeisen gefertigte feuerfeste Töpfe, die direkt am offenen Feuer verwendet werden können.

Also am nächsten Tag den Teig dann sanft in den Topf gebettet, und ans Feuer gestellt. 1,5 Stunden lang dann glühende Holzstücke auf und unter den Topf platziert – mehr oben auf den Deckel, als unter den Topf … und fertig … und fein 🙂

Krustenbrot aus dem Feuertopf

  • 450 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 200 ml Malzbier oder Bier
  • 800 g Mehl
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Zucker
  • Optional: 4 EL Caro Landkaffee, wenn das Malzbier ein Pils ist 😉
  • Optional: Fenchelsamen, Kreuzkümmel, Bockshornklee, Knoblauchpulver oder was auch immer noch dem eigenen Geschmack nach am besten passt … im Zweifelsfall einfach Feenstaub

+++ Hefe in Wasser und Bier auflösen +++ Mehl mit Salz und Zucker mischen +++ Wasser-Bier-Hefe-Mischung dazu geben +++ gut verrühren, nicht kneten +++ über Nacht an einem kühlen Ort gehen lassen +++ dann auf eine gut bemehlte Arbeitsplatte geben +++ auch wieder nicht kneten +++ den Teig einmal hälftig zusammenlegen ++ dann noch mal hälftig von der anderen Seite zusammenlegen +++ behutsam in in den bemehlten Topf legen und dann dort mit aufgelegtem Deckel wieder ruhen lassen, bis die Show beginnt +++ dann Feuer frei …

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*